Select Page


Paracetamol ist ein sehr häufig verwendetes Schmerzmittel und Fiebersenker. Es ist rezeptfrei oder auf Rezept erhältlich, entweder allein oder in Kombination mit anderen Medikamenten. Die meisten von uns kennen Tylenol, eine häufig verwendete Marke von Paracetamol in den Vereinigten Staaten. Es wirkt, indem es die Synthese von Prostaglandinen reduziert, Hormonen, die bei Schmerzen und Entzündungen eine Rolle spielen. Bei ansonsten gesunden Menschen ist Paracetamol im Allgemeinen sicher, wenn es wie angegeben eingenommen wird. Die häufigste Nebenwirkung von Paracetamol sind leichte Bauchschmerzen. Andere mögliche Nebenwirkungen sind Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung und Hautausschlag. Diese Nebenwirkungen sind normalerweise leicht und verschwinden von selbst.

Es ist wichtig, alle Etiketten sorgfältig zu lesen, bevor Sie ein Medikament einnehmen, um zu wissen, wie viel Paracetamol es enthalten könnte. Einige gängige Medikamente, die Paracetamol enthalten, sind Erkältungs- und Grippemedikamente, Schmerzmittel und Schlafmittel. Wenn Sie mehrere Medikamente einnehmen, die Paracetamol enthalten können, berechnen Sie unbedingt die Gesamtmenge an Paracetamol, die Sie einnehmen, um sicherzustellen, dass Sie die empfohlene Tagesdosis nicht überschreiten.

Die neuen Richtlinien empfehlen eine Gesamtdosis von Paracetamol, die 3.000 Milligramm (mg) in 24 Stunden nicht überschreitet. Dies ergibt nicht mehr als 3 x 2 further starke Tabletten. Wenn Sie mehr als die empfohlene Dosis von Tylenol einnehmen, besteht die Gefahr schwerwiegender Gesundheitsprobleme.

Zu diesen ernsthaften Gesundheitsrisiken gehören Leberschäden und Tod. Der Mechanismus der Paracetamol-Leberschädigung beruht auf der Herstellung eines toxischen Metaboliten namens N-Acetyl-p-benzochinon-imin (NAPQI). Normalerweise wird NAPQI durch Glutathion entgiftet, aber wenn jemand mehr als das empfohlene Paracetamol einnimmt, kann die Leber an Glutathion erschöpft sein. Wenn dies geschieht, baut sich das NAPQI auf und beginnt, die Leberzellen zu schädigen. Dies kann zu Entzündungen, Nekrose (Absterben von Gewebe) und schließlich zu Leberversagen führen.

Dieses Risiko einer Leberschädigung kann zunehmen, wenn jemand während der Einnahme von Paracetamol Alkohol trinkt oder an einer bestehenden Leberfunktionsstörung leidet. Zu den Symptomen einer Leberschädigung gehören Gelbsucht, die zu einer Gelbfärbung der Haut oder des Weißen im Auge führt, Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen im rechten Oberbauch, Müdigkeit und Schwäche

Wenn Sie glauben, dass Sie oder jemand anderes übermäßig viel Paracetamol eingenommen haben, rufen Sie Ihren Arzt an oder melden Sie sich sofort in einer Notaufnahme oder einem Giftnotrufzentrum.

Das Wissen um mögliche Nebenwirkungen, Arzneimittelwechselwirkungen und andere Risiken aller Medikamente hilft, schwerwiegende, manchmal tödliche Komplikationen zu vermeiden.



Source connection