Select Page

[ad_1]

Ein Wirbelsäulenarzt wird Neurologe genannt. Manchmal konzentrieren sich Physiater, die auf Schmerzen spezialisiert sind, auch auf die Behandlung der Wirbelsäule.

Die Wirbelsäule oder Wirbelsäule ist ein entscheidender Teil des Skelettsystems. Es ist eine lange, versatile Struktur aus 33 Wirbeln, die in der Mitte des Rückens verläuft. Diese Wirbel sind durch Bandscheiben getrennt, die als Stoßdämpfer wirken, die Wirbelsäule vor Traumata schützen und für Flexibilität sorgen. Wenn Sie chronische Schmerzen oder ein Trauma an Ihrer Wirbelsäule haben, müssen Sie möglicherweise einen Wirbelsäulenarzt aufsuchen.

Die vier Regionen der Wirbelsäule

Der obere Bereich der Wirbelsäule wird als Halswirbelsäule bezeichnet. Es ist für Kopf-, Nacken- und Schulterbewegungen verantwortlich. Es hat sieben Wirbel und verbindet den Schädel mit dem Oberkörper.

Darunter befindet sich die Brustwirbelsäule, die aus 12 Wirbeln besteht und den Brustkorb mit der Lendenwirbelsäule verbindet. Die Rippen setzen an den Brustwirbeln an und stützen den Oberkörper.

Die Lendenwirbelsäule ist der untere Bereich der Wirbelsäule, der aus fünf großen Wirbeln besteht. Sie verbindet das Becken mit der Brustwirbelsäule und trägt das Gewicht des Oberkörpers.

Schließlich bilden das Kreuzbein und das Steißbein den unteren Bereich der Wirbelsäule. Das Kreuzbein besteht aus fünf Wirbeln und das Steißbein aus vier. Kreuz- und Steißbein sind miteinander verwachsen und stützen das Becken sowie die Muskeln und Bänder der Wirbelsäule.

Was ist ein Wirbelsäulenarzt?

Wenn Sie Rückenschmerzen haben, müssen Sie möglicherweise einen Neurologen oder einen Physiater aufsuchen.

Ein auf Rückenschmerzen spezialisierter Neurologe ist ausgebildet, verschiedene neurologische Erkrankungen im Zusammenhang mit der Wirbelsäule zu diagnostizieren und zu behandeln, darunter Nacken- und Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfälle, Ischias, eingeklemmte Nerven, Spinalkanalstenose und mehr. Ihre Aufgabe ist es, die Schmerzquelle zu identifizieren, Symptome zu lindern und die Funktion zu verbessern. Je nach Drop können Neurologen eine Vielzahl von Behandlungen anwenden, von Medikamenten über Physiotherapie bis hin zu Operationen.

Ein Physiater ist ein Arzt, der sich auf physikalische Medizin und Rehabilitation spezialisiert hat. Physiotherapeuten diagnostizieren und behandeln Erkrankungen und Verletzungen des Bewegungsapparates mit einer Kombination aus medizinischen Behandlungen und Therapien.

Bedingungen, die dazu führen können, dass Sie einen Wirbelsäulenarzt benötigen

Sowohl Neurologen als auch Physiater sind darauf spezialisiert, die körperliche Funktion und Lebensqualität von Patienten wiederherzustellen, die Krankheiten, Verletzungen oder körperliche Beeinträchtigungen erlitten haben. Hier sind neun Erkrankungen, die dazu führen können, dass Sie die Behandlung durch einen Wirbelsäulenspezialisten wie einen Neurologen oder Physiater benötigen.

Spinalkanalstenose: Druck auf die Wirbelsäule, verursacht durch eine Verengung des Spinalkanals, was zu Schmerzen, Taubheit und Schwäche in den Beinen führt. Zervikale Radikulopathie: Kompression einer Nervenwurzel in der Wirbelsäule, die Schmerzen, Kribbeln oder Schwäche in Nacken, Schulter, Arm und Hand verursacht. Ischias: Schmerzen, die vom unteren Rücken bis ins Bein ausstrahlen und oft durch einen Bandscheibenvorfall im unteren Rücken verursacht werden. Spondylolisthese: Abrutschen eines Wirbels aus seiner normalen Situation, was zu einer Instabilität der Wirbelsäule führt und möglicherweise Schmerzen und Muskelkrämpfe verursacht. Bandscheibenvorfall: Vorwölbung oder Riss einer Bandscheibe in der Wirbelsäule, die Schmerzen, Taubheitsgefühl und Schwäche in der Umgebung verursacht. Rückenmarksverletzung: Schädigung des Rückenmarks, die zu Gefühls- oder Bewegungsverlust führt. Es kann auch Lähmungen verursachen. Myelopathie: Nervenschädigung im Rückenmark, die zu verschiedenen Symptomen führt, die von Taubheit und Kribbeln bis hin zu Muskelschwäche und Inkontinenz reichen. Neuropathie: Schädigung peripherer Nerven, die zu Gefühls- oder Bewegungsverlust führt. Neuropathie kann Schmerzen, Taubheit, Brennen und Kribbeln verursachen. Degenerative Bandscheibenerkrankung: Abnutzung der Bandscheiben im Laufe der Zeit, was zu Schmerzen, Steifheit und anderen Mobilitätsproblemen führt.

Behandlung von Wirbelsäulenschmerzen

Wenn Sie unter Rückenschmerzen leiden, kann ein Arztbesuch Abhilfe schaffen. Ein Neurologe wird daran arbeiten, die zugrunde liegende Ursache Ihrer Schmerzen zu identifizieren und zu diagnostizieren und einen Behandlungsplan zu entwickeln, um Ihre Schmerzen zu lindern. Sie können Optionen wie Physiotherapie, Medikamente oder Operationen besprechen, um Ihre Symptome zu lindern.

Ein Physiater kann einen auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Behandlungsplan entwickeln, der Medikamente, Physiotherapie, Bewegung und Änderungen des Lebensstils umfasst. Sie können auch Ratschläge geben, wie Sie weiteren Schäden vorbeugen und das Risiko zukünftiger Verletzungen verringern können.

Übernehmen Sie die Kontrolle über Ihren Schmerz

Leiden Sie nicht länger unter Rückenschmerzen – vereinbaren Sie noch heute einen Termin und machen Sie sich auf den Weg zur Linderung von Rückenschmerzen!

[ad_2]

Supply link