Select Page

[ad_1]

Angeregt durch Mei et al. 2023.(1)

Foto von Christian Lue auf Unsplash.

MSK – musculoskeletalCHARLS – China Health and Retirement Longitudinal Study

Schlüssel zu Akronymen

Der Titel dieser Arbeit fiel mir ins Auge, und die Zusammenfassung enthält ein Akronym, das mich mit einer Mischung aus Ironie und Neugier zum Lächeln bringt – CHARLS.

CHARLS wurde vor etwa 12 Jahren nach einem Pilotprojekt im Jahr 2008 ins Leben gerufen.(2) Es handelt sich um eine landesweit repräsentative Längsschnittbefragung von Personen in China ab 45 Jahren und ihren Ehepartnern. Zu ihr gehören Einwohner von 450 Gemeinden in 150 Landkreisen in 30 Provinzen Chinas mit Ausnahme von Tibet, Taiwan, Hongkong und Macau. CHARLS hat fast 20.000 Befragte, und von diesen berichten über 10.000 über MSK-Schmerzen im unteren Rücken, in den unteren Gliedmaßen, im Nacken oder in den oberen Gliedmaßen.

Die Befragten wurden gefragt, ob sie jemals Maßnahmen zur Linderung ihrer Schmerzen ergriffen hätten, darunter traditionelle chinesische Medizin (Kräuter), (westliche) moderne Medizin (Medikamente), Akupunkturbehandlung und professionelle Massagetherapie.

Die häufigste Wahl war moderne Medizin mit knapp über 50 %, gefolgt von chinesischer Medizin mit 20 %, Akupunktur mit etwa 15 % und Massage mit etwas weniger als Akupunktur, abgesehen von Nackenschmerzen, wo Massage etwas häufiger eingesetzt wurde.

Ich war überrascht, dass nur 15 % der Befragten Akupunktur in Anspruch nahmen, obwohl eine sehr viel kleinere Telefonumfrage der BBC aus dem Jahr 1999 (n=1204) ergab, dass nur 34 im Vorjahr Akupunktur oder Akupressur in Anspruch genommen hatten, was weniger ist als 3 %.(3) Dieser Prozentsatz könnte sich ändern, wenn die Stichprobe nur auf Personen mit MSK-Schmerzen beschränkt würde.

Die multivariate Analyse ergab einige interessante Ergebnisse. Männer nutzten seltener Akupunktur. Es war auch weniger wahrscheinlich, dass sie Drogen und Massagen konsumierten, aber nicht weniger wahrscheinlich, dass sie Kräuter konsumierten. Personen ab 55 Jahren nutzten seltener eine Massage als die jüngste Kohorte (45 bis 54). Die Wahrscheinlichkeit, dass Stadtbewohner Massagen nutzten, und die Wahrscheinlichkeit, Drogen zu konsumieren, war deutlich geringer. Personen mit Hochschulabschluss konsumierten auch seltener Drogen und nutzten eher Massagen. Die Heirat hat offenbar nichts verändert! Durch die Krankenversicherung erhöhte sich der Einsatz von Akupunktur und Massage, der Einsatz von Medikamenten oder Kräutern änderte sich jedoch nicht. Als Raucher verringerte sich der Einsatz von Massagen, nicht aber die anderen Modalitäten. Alkoholkonsum reduzierte den Drogenkonsum, Abstinenz steigerte den Drogenkonsum dramatisch. Durch die Beschäftigung reduzierte sich der Einsatz von Akupunktur und Massage.

Schließlich stieg der Einsatz aller Modalitäten mit der Anzahl der von MSK-Schmerzen betroffenen Stellen, obwohl alle bis auf die Medikamente nachließen, als die Zahl der Stellen 11 erreichte (die Spitze der Skala).

In den kommenden Jahren wird es weitere interessante Daten von CHARLS geben, und da die chinesische Bevölkerung altert, werden ihre Präferenzen möglicherweise einen größeren Einfluss auf diese Gesellschaft haben. Im Jahr 2000 waren 10 % der chinesischen Bevölkerung über 60 Jahre alt. Bis 2050 wird dieser Wert schätzungsweise auf über 30 % ansteigen. Eine auffälligere Statistik ist jedoch die Unterstützungsquote für ältere Menschen – die Zahl der Erwachsenen im „ersten Alter“ zwischen 25 und 64 Jahren um die Zahl der Erwachsenen über 64 Jahre. Diese Zahl wird sich voraussichtlich von 13 im Jahr 2000 auf 2,1 im Jahr 2050 ändern – das ist aus sozioökonomischer Sicht ein großer demografischer Wandel.

Verweise

1 Mei F, Dong S, Li J, et al. Präferenz der Behandlung von Muskel-Skelett-Schmerzen bei Chinesen mittleren und älteren Alters: eine Analyse des maschinellen Lernens der Längsschnittstudie zu Gesundheit und Ruhestand in China. BMC Muskel-Skelett-Erkrankung 2023;24:528. doi:10.1186/s12891-023-06665-7

2 Zhao Y, Hu Y, Smith JP, et al. Kohortenprofil: die China Health and Retirement Longitudinal Study (CHARLS). Int J Epidemiol 2014;43:61–8. doi:10.1093/ije/dys203

3 Ernst E, White A. Die BBC-Umfrage zum Einsatz von Komplementärmedizin im Vereinigten Königreich. Ergänzen Sie Ther Med 2000;8:32–6.

Interessenerklärung MC

Veröffentlicht am 3. Juli 2023

[ad_2]

Source link